Erhöhung der Netzentgelte

11.06.2012 – Am Mittwoch, den 06.06.2012, hob das Düsseldorfer Landgericht die von der Bundesnetzagentur festgesetzten Entgelte für die Nutzung der Strom- und Gasnetze auf, weil die Kalkulation nicht angemessen sei.

Insgesamt haben vor dem Oberlandesgericht fast 300 Gas-und Stromnetzbetreiber gegen die Praxis der Bundesnetzagentur geklagt. Sollten sich die Netzbetreiber nun auch beim Bundesgerichtshof durchsetzen, könnten die zu wenig gezahlten Beträge in den nächsten fünf Jahren auf die Netzentgelte aufgeschlagen werden. Beim Strom macht das Netzentgelt etwa ein Viertel des Strompreises aus.

Weitere News, die Sie interessieren könnten:zurück zur Übersicht
Gute Nachrichten: Spitzenausgleich verlängert -

Unternehmen des produzierenden Gewerbes erhalten auch 2019 den Spitzenausgleich bei den Strom- und Energiesteuern. Dies geht aus einer Bekanntmachung des Bundesfinanzministeriums hervor, die am 31. Dezember 2018 im Bundesanzeiger erschienen ist. Mit dem Spitzenausgleich entlastet der Bund Unternehmen des produzierenden Gewerbes, die sich einen Teil der Strom- und Energiesteuer verrechnen oder erstatten lassen können. Seit […]

Energiemanagement in Alpenhotels -

Der Tourismus ist einer der wichtigsten Wirtschaftsfaktoren im Alpenraum. Mit über 150 Mio. Besuchern pro Jahr gehören die Alpen zu den bedeutendsten Tourismusdestinationen weltweit. Dies ist mit einem entsprechenden Mehrverbrauch an Energie verbunden, sodass der Alpentourismus nicht nur vom Klimawandel betroffen ist, sondern auch dazu beiträgt. Ohne ein strukturiertes Energiemanagement können Einsparpotenziale nur schwer aufgedeckt […]

TEST