Bleiben Sie auf dem Laufenden mit EEP

Energetische Inspektion von Lüftungs- und Klimaanlagen nach § 12 EnEV -

Energetische Inspektion von Lüftungs- und Klimaanlagen nach § 12 EnEV

Nach § 12 der Energieeinsparverordnung (EnEV) sind Betreiber von Klimaanlagen mit einer Gesamt-Kälteleistung von mehr als 12 kW innerhalb geregelter Fristen verpflichtet, eine energetische Inspektion durchführen zu lassen. Dabei erfolgt u.a.

  • eine Inspektion und Bewertung der Anlagenkomponenten Kälte und Lüftung hinsichtlich ihrer Energieeffizienz
  • eine Beurteilung Klima- und Gesamtkonzept Gebäude
  • eine Bewertung der Auslegung und Betriebsweise der Anlage im Verhältnis zum tatsächlichen Verbrauch
  • eine überschlägige Ermittlung des Luftwechsels sowie des Kühl- und Heizbedarfs auf Basis der Bauweise und Nutzung des Gebäudes (zum Zeitpunkt der Begehung vor Ort)
  • Formulierung von Vorschläge von Maßnahmen zur Steigerung der Energieeffizienz der untersuchten Anlagenkomponenten
  • Sichtprüfung der Anlage auf Schäden und Abnutzung
  • Erstellung eines Inspektionsberichts nach den Anforderungen der DIN SPEC 15240:2013

 

Zusätzlich können optional sinnvolle Dienstleistungen durchgeführt werden, wie bspw.

  • Kühl- oder Heizlastberechnungen des Gebäudes oder Gebäudebereiche
  • Messung von weiteren Parametern wie Raumluftfeuchte, Effizienz Wärmerückgewinnung, Druckverteilung im RLT-Gerät, Umluft-Anteil, Befeuchtungsleistung, Dichtheit der Luftleitungen, Energiekennwerte des Kälteerzeugers, Effizienz der Rückkühlung, Leistungsaufnahme der Ventilatoren
  • detaillierte Berechnungen etwa der Hydraulik oder der Isolationsbedarfswerte
  • Wirtschaftlichkeitsbewertung von vorgeschlagenen Maßnahmen
  • Auf Wunsch führen wir auch eine komplette Vermessung der Anlage durch, z.B.
  • Differenzdrücke, Drehzahl Ventilator, Leistungsaufnahme Ventilator, Strömungsgeschwindigkeiten in der jeweiligen Zentraleinheit für Zu- und Abluft zur Überprüfung der Energieeffizienz der Ventilatoren und der Luftströmung
  • Luft-, Wasser und Kältemitteltemperaturen sowie Leistungsaufnahmen an allen wesentlichen Komponenten der jeweiligen Anlage zur Ermittlung des Wirkungsgrades der Kältetechnik, der Rückkühlung, der Vor-/Rücklauftemperaturniveaus, der Wärmerückgewinnung usw.

In größeren Gebäuden hat die Technische Gebäudeausrüstung (TGA) einen größeren Einfluss auf die Energieeffizienz als die Gebäudehülle, daher entspricht die energetische Inspektion der gesamten TGA weitgehend einer Gebäudeenergieberatung für Nichtwohngebäude.

 

Ihr Vorteil:

  • Die Prüfung erfolgt durch unabhängige Sachverständige und ist ausschließlich an der Sachlage orientiert
  • Sie erhalten eine fundierte Entscheidungsgrundlage für Modernisierungen am Gebäude oder an der Anlagentechnik
  • Sie profitieren von dem breiten Erfahrungshintergrund eines renommierten Sachverständigen-Dienstleisters
Weitere News, die Sie interessieren könnten:zurück zur Übersicht
Gute Nachrichten: Spitzenausgleich verlängert -

Unternehmen des produzierenden Gewerbes erhalten auch 2019 den Spitzenausgleich bei den Strom- und Energiesteuern. Dies geht aus einer Bekanntmachung des Bundesfinanzministeriums hervor, die am 31. Dezember 2018 im Bundesanzeiger erschienen ist. Mit dem Spitzenausgleich entlastet der Bund Unternehmen des produzierenden Gewerbes, die sich einen Teil der Strom- und Energiesteuer verrechnen oder erstatten lassen können. Seit […]

Energiemanagement in Alpenhotels -

Der Tourismus ist einer der wichtigsten Wirtschaftsfaktoren im Alpenraum. Mit über 150 Mio. Besuchern pro Jahr gehören die Alpen zu den bedeutendsten Tourismusdestinationen weltweit. Dies ist mit einem entsprechenden Mehrverbrauch an Energie verbunden, sodass der Alpentourismus nicht nur vom Klimawandel betroffen ist, sondern auch dazu beiträgt. Ohne ein strukturiertes Energiemanagement können Einsparpotenziale nur schwer aufgedeckt […]

Ermäßigte EEG-Umlage für die Eigenversorgung aus KWK-Neuanlagen wird nicht mehr gewährt -

Ab dem 01.01.2018 müssen alle Betreiber einer KWK Neuanlage (Anlagen zum Eigenverbrauch die seit 01.08.2014 in Betrieb sind) für den Eigenversorgungsanteil 100% EEG-Umlage bezahlen. Bisher waren es lediglich 40%. Bundesregierung und Wirtschaft hat die Ankündigung der EU Anfang Dezember kalt erwischt, wonach für hocheffiziente Neuanlagen mit Kraft-Wärme-Kopplung (KWK), die Strom und Wärme zum Eigenverbrauch erzeugen, […]

Presseartikel in dem Hamburger Unternehmer Wirtschaftsmagazin -

EEP Energieconsulting GmbH: Erste Wahl für energieeffiziente Maßnahmen Unter folgendem Link, finden Sie den vollständigen Artikel über uns und unsere Dienstleistungen in dem Wirtschaftsmagazin  „Hamburger Unternehmer“: http://www.hamburgerunternehmer.de/wp-content/uploads/2017/10/Hamburger-Unternehmer-03-2017.pdf    

Senkung der EEG-Umlage um 1,3 Prozent -

Die EEG-Umlage für das Jahr 2018 wird 6,792 Cent/kWh betragen. Sie sinkt somit um 1,3 Prozent im Vergleich zu diesem Jahr (6,88 Cent/kWh). Gründe für den Rückgang sind vor allem der hohe Stand des EEG-Umlagekontos und der gestiegene Börsenstrompreis. Die Umlage wird zum zweiten Mal in 10 Jahren gesenkt. Gerne rechnen wir Ihnen den Effekt für Ihr Unternehmen […]

TEST