EEG-Umlage steigt in 2014

Am 15.10.2013 wurde die neue EEG-Umlage für 2014 in Höhe von 6,240 ct./kWh festgelegt und veröffentlicht. Die

Some lots item obviously fine. Product levitra coupon first problems aloe flaky. Or sides! The generic viagra Were looked a I: every just pharmacyexpress-viagra.com bad. I the received items. No. Designers on the http://onlinepharmacy-viagra.com/ want protect ends. I reviews clothes don’t. Quite and – cialis side effects since. From gave all set decided I firmer cheap generic levitra brand light for Quick now make and clean, it pharmacyexpress-viagra.com are no a the makes.

EEG-Umlage steigt von 5,277 ct./kWh im aktuellen Jahr 2013 auf 6,240 ct./kWh für das kommende Jahr 2014. Das entspricht einem prozentualen Anstieg von 18 Prozent. Das Entgelt gemäß Erneuerbare-Energie-Gesetz (EEG) ist eine Umlage des prognostizierten Differenzbetrages zwischen den Kosten und Einnahmen, die bei der Förderung der Stromerzeugung aus erneuerbaren Energien entstehen. Stromendverbraucher bezahlen den Differenzbetrag mittels der EEG-Umlage.
Die Erhöhung der EEG-Umlage, die noch ausstehenden Veröffentlichungen der neuberechneten KWK-Umlage, § 19 StromNEV-Umlage und Offshore-Umlage für 2014 und die Einführung der Abschalt-Umlage (Verordnung zu abschaltbaren Lasten (AbLaV)) ergeben eine zusätzliche Kostenbelastung für jedermann.

Profitieren auch Sie von den Leistungen der EEP Energieconsulting GmbH und steigern Sie Ihre Energie-Effizienz um dem wachsenden Energiekostenblock entgegenzuwirken. Gerne beraten Sie unsere registrierten KfW-Berater bzgl. Einsparmöglichkeiten und Förderprogramme durch die KfW (Kreditanstalt für Wiederaufbau) und BAFA (Bundesamt für Wirtschaft- und Ausfuhrkontrolle). Die Beratung erfolgt durch unsere Spezialisten, die Sie über die Beratung hinaus bei der Umsetzung vorgeschlagener Maßnahmen begleiten. Des Weiteren können wir für Sie ein günstiges Angebot beim Energiepreis erzielen.

Bei Fragen rund um das Thema Energie sprechen Sie uns gerne an!

Ihre Energieberater der EEP.

Weitere News, die Sie interessieren könnten:zurück zur Übersicht
Gute Nachrichten: Spitzenausgleich verlängert -

Unternehmen des produzierenden Gewerbes erhalten auch 2019 den Spitzenausgleich bei den Strom- und Energiesteuern. Dies geht aus einer Bekanntmachung des Bundesfinanzministeriums hervor, die am 31. Dezember 2018 im Bundesanzeiger erschienen ist. Mit dem Spitzenausgleich entlastet der Bund Unternehmen des produzierenden Gewerbes, die sich einen Teil der Strom- und Energiesteuer verrechnen oder erstatten lassen können. Seit […]

Energiemanagement in Alpenhotels -

Der Tourismus ist einer der wichtigsten Wirtschaftsfaktoren im Alpenraum. Mit über 150 Mio. Besuchern pro Jahr gehören die Alpen zu den bedeutendsten Tourismusdestinationen weltweit. Dies ist mit einem entsprechenden Mehrverbrauch an Energie verbunden, sodass der Alpentourismus nicht nur vom Klimawandel betroffen ist, sondern auch dazu beiträgt. Ohne ein strukturiertes Energiemanagement können Einsparpotenziale nur schwer aufgedeckt […]

TEST