Energiedienstleistungsgesetz: Verpflichtende Wiederholungsaudits stehen an

Nun ist es schon über 3 Jahre her, dass das Energiedienstleistungsgesetz (EDL-G) bzw. die Fassung vom 22. April 2015 in Kraft getreten ist. Erstmalig waren bis zum 05.12.2015 Energieaudits für sog. große- und sonstige Unternehmen, gesetzlich durchzuführen.

Als großes- und sonstiges Unternehmen gilt ein Unternehmen wenn es

  • mehr als 250 Mitarbeiter,
  • oder einen Jahresumsatz von mehr als 50 Mio. € und eine Jahresbilanzsumme von mehr als 43 Mio. hat.

Im Allgemeinen verpflichtet das EDL-G große- und sonstige Unternehmen dazu, im 4-Jahres-Zyklus Energieaudits durchführen zu lassen. Im Jahr 2019 sind demnach wieder viele Unternehmen zum Wiederholungsaudit verpflichtet. Ebenso müssen Unternehmen tätig werden, die in den Jahren 2015/16 die oben genannten Kriterien erstmalig überschritten haben.

Da sich das EDL-G ausschließlich auf große- und sonstige Unternehmen bezieht, ist es unerheblich ob ein Unternehmen schon immer unter diese Kategorie gefallen ist oder erst im Verlauf der letzten Jahre zu einem solchen geworden ist. Sobald zwei Geschäftsjahre hintereinander ein Unternehmen als großes- und sonstiges Unternehmen gilt, so ist es durch das EDL-G zur Auditierung verpflichtet.

Jedoch sollte man das Audit nicht als rein gesetzlichen Zwang sehen, sondern als Möglichkeit das gesamte Energiemanagement des Unternehmens offenzulegen und Maßnahmen zur Energieeinsparung aufzuzeigen.

Insbesondere vor dem Hintergrund der sehr hohen Dichte an stichprobenhaften Überprüfungen der Energieaudits durch die Prüfstelle Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) ist es zu empfehlen der gesetzlichen Verpflichtung nachzukommen. Bei Nichteinhaltung können hier Bußgelder von bis zu 50.000 € ausgesprochen werden. Eine Nicht-Einhaltung der Auditierungspflicht ist demnach nicht ratsam. Zusätzlich wird Ihnen wahrscheinlich eine nur sehr kurze Frist zum Erreichen der Gesetzeskonformität gegeben. Ihr Handlungsspielraum ist somit deutlich eingeschränkter.

Aufgrund der voraussichtlich sprunghaft ansteigenden Nachfrage an zugelassenen Energieauditoren für das Jahr 2019 ist es empfehlenswert bereits jetzt aktiv zu werden um sich einen Termin zu sichern. Somit vermeiden Sie zeitliche Engpässe zur Erfüllung Ihrer Auditierungspflicht sowie mögliche Preissteigerungen.

Unsere Energieauditoren verfügen sowohl über die erforderlichen Qualifikationen als auch über die entsprechende Listung bei dem BAFA, um ein Energieaudit im Sinne von § 8 des EDL-G durchführen zu dürfen.

Neben der reinen Pflichterfüllung nutzen wir den Rahmen der Energieaudits, um Ihnen energetische Optimierungsmaßnahmen vorzuschlagen und Möglichkeiten aufzuzeigen nachhaltig Energiekosten sparen zu können. Dabei spielen die Themen Energieeffizienz, Eigenstromerzeugung und Automatisierung eine zentrale Rolle.

Wir würden uns freuen, Sie bei den anstehenden Erfüllungspflichten gemäß EDL-G begleiten zu dürfen. Gerne stehen wir Ihnen bei Rückfragen zur Verfügung.

Wir wären stolz Ihnen sowohl beratend als auch ausführend zur Seite zu stehen.

Bitte melden Sie sich für zwecks Beratung und Kostenvoranschlag bei:

Florian Sommerer

EEP Energieconsulting GmbH
Machtlfinger Str. 9
81379 München
Tel.:       +49 89 7246949-41
Fax:       +49 89 7246949-15

E-Mail:        f.sommerer@eep-energy.eu

Mit freundlichen Grüßen

Ihr EEP-Energieconsulting-Team

 

Weitere News, die Sie interessieren könnten:zurück zur Übersicht
Energiemanagement in Alpenhotels -

Der Tourismus ist einer der wichtigsten Wirtschaftsfaktoren im Alpenraum. Mit über 150 Mio. Besuchern pro Jahr gehören die Alpen zu den bedeutendsten Tourismusdestinationen weltweit. Dies ist mit einem entsprechenden Mehrverbrauch an Energie verbunden, sodass der Alpentourismus nicht nur vom Klimawandel betroffen ist, sondern auch dazu beiträgt. Ohne ein strukturiertes Energiemanagement können Einsparpotenziale nur schwer aufgedeckt […]

Ermäßigte EEG-Umlage für die Eigenversorgung aus KWK-Neuanlagen wird nicht mehr gewährt -

Ab dem 01.01.2018 müssen alle Betreiber einer KWK Neuanlage (Anlagen zum Eigenverbrauch die seit 01.08.2014 in Betrieb sind) für den Eigenversorgungsanteil 100% EEG-Umlage bezahlen. Bisher waren es lediglich 40%. Bundesregierung und Wirtschaft hat die Ankündigung der EU Anfang Dezember kalt erwischt, wonach für hocheffiziente Neuanlagen mit Kraft-Wärme-Kopplung (KWK), die Strom und Wärme zum Eigenverbrauch erzeugen, […]

TEST